Ort: Schloss Walbeck

Schloss Walbeck

 

Die Gesundheits Akademie wird im Schloss Walbeck stattfinden. Der besondere Ort,im Wald, an der holländischen Grenze das Tor zu Arcen und der Maasduin.

Schloss Walbeck vom Innenhof aus betrachtet

Schloss Walbeck in Geldern-Walbeck

 

Die Geschichte des Walbecker Schlosses

Die Ursprünge von Schloss Walbeck liegen im 12./13. Jahrhundert, als sich hier, zwischen Maas und Niers ortsansässige Bauern eine ursprünglich hölzerne Fluchtburg in dem sumpfigen Gelände errichteten.

Ursprünglich als Schutzburg vor marodierenden Nordmännern, die mit ihren schnittigen Langbooten, die bis zu sechzig bewaffnete Männer fassen konnten, von der Nordsee kommend die Flüsse Rhein, Maas und Niers herauffuhren, plünderten und wieder verschwanden, erbaut, wandelte sich Schloss Walbeck, Anfang des 20. Jahrhunderts zu der Wohnburg wie wir sie heute kennen.

 

Das Schloss Walbeck ist eine historische Schlossanlage mit Vorburg, Innenhof, Hauptburg und wassergefüllten Schlossgraben.

Das Walbecker Schloss ist eng mit der Geschichte der Ortschaft verbunden. Bereits im Jahre 1403 wird es erstmals erwähnt. Seither hat es aber viele bauliche Veränderungen gegeben. Unter anderem brannte das Schloss 1833 zum Teil ab, aus der Zeit der Restaurierung stammt der heutige Dachstuhl. Die Vorburg wurde, wie aus Stefan Frankewitz‘ Buch „Die Denkmäler der Stadt Geldern“ hervorgeht, ab 1971 zu Wohnzwecken hergerichtet. Zuvor wurde es, nach dem Zweiten Weltkrieg, bereits als Erholungsheim für Bergleute genutzt. Das CJD bot im Walbecker Schloss Seminare für bis zu 100 Teilnehmer an. (Quelle: Rheinische Post vom 21.03.2014)

Schloss Walbeck

Das Schloss Walbeck vom Vorhof auf gesehen

Haus Walbeck wird von den Walbeckern auch „Schloß Walbeck“ genannt. Hier hatte der Gründer der Walbecker Spargelzucht sein Domizil. Es handelt sich um ein schlossartiges Gebäude. Die Datierung des Schlosses im Kern wird auf das 16. Jahrhundert festgelegt. Es ist eine ehemalige Wasserburg und ein bleibendes Zeugnis für die mit den Niederlanden verbundene architektonische Tradition. Die zweigeschossige, aus Backsteinen bestehende Vierflügelanlage, wurde über einem quadratischen Grundriss erbaut und um einen kleinen Binnenhof gruppiert. Man erkennt vier runde, am Dachfuß ausgekragte Ecktürme, in geringem Abstand eine kleine dreiflügelige Vorburg mit modernen Dachausbauten. Haus Walbeck gehörte mindestens seit 1346 über mehrere Generationen den Schenken von Nideggen, denen die Freiherrlichkeit Walbeck gehörte. Sie besaßen auch die Gerichtsbarkeit über den Ort. Wahrscheinlich 1452 wurde die Herrlichkeit geteilt: Johann Schenk von Nideggen erhielt den einen Teil der Herrlichkeit mit dem Stammsitz Haus Walbeck, sein Bruder Diederich den anderen Teil mit Sitz auf Haus Steprath, welches in diesem Jahr zum ersten Mal erwähnt wird. Etwa 1526 vererbt Heinrich Schenk von Nideggen seiner Tochter Irmgard seine Hälfte von Walbeck an Haus Walbeck. Sie heiratet Adrian van den Byland von Schloss Rheydt. 1594 taucht in der Erbfolge der Name Grammaye auf. 1653 wird das Erbe der Theodora Catharina von Grammaye, die Lothar Otto von Bönninghausen heiratete, zugesprochen. Der letzte derer von Bönninghausen, Cornelius Franz Johannes, stirbt 1802. In diesem Jahr wird die Feudalherrschaft in den französisch besetzten Gebieten durch Napoleon aufgehoben. Die Besitzungen bleiben den Eigentümern. 1803 stirbt auch die Ehefrau von Cornelius Franz Johannes von Bönnighausen, eine geborene Sternenfels. Erbe wird der Baron Karl von Sternenfels, Heilbronn. Er verkauft Haus und Liegenschaften 1808 an Gerhard Friedrich von Ammon zu Geldern für insgesamt 7200 franz. Franc. Von Ammon war von 1813 bis 1832 Bürgermeister von Walbeck. Später werden verschiedene Eigentümer von Haus Walbeck genannt, unter anderem Mauritz. 1904 erwirbt der Landgerichtspräsident Jakob Klein aus Köln Haus Walbeck. Bis 1980 bleibt es in Familienbesitz. Die Gesamtanlage wurde modernisiert und diente bis 2012 einem sozialpädagogischen Institut als Lern- und Fortbildungseinrichtung. Schloss Walbeck wurde am 28. Januar 1992 auf der Denkmalschutzliste der Gemeinde Geldern unter der Nummer A 62 eingetragen.

(Quelle Wikipedia, )

2014 kaufte ein Investor aus Walbeck das Schloss, das heute Ferien für Familien, Kinder, Schulklassen usw. anbietet.

 

Das Schloss verfügt über 30 Einzel- und Mehrbettzimmer mit Bad- und Wc-Einheiten.

Es verfügt über einen Park und genug Platz um Fußball, Basketball oder Volleyball zu spielen.

Das Dorf Walbeck liegt nicht weit entfernt und ist fussläufig zu erreichen.

Die Stadt Geldern ist die zentrale Einkaufsstadt der Region und läd  zum Bummeln ein.

Auf der holländischen Seite befindet sich das Dorf Arcen,das direkt an der Maas liegt. Venlo ist mit dem Auto in ca 20 Minuten zu erreichen.

Es befindet sich auch ein beheiztes Waldfreibad in 1km Entfernung.

 

href=“http://www.pony-schloss-walbeck.de“ target=“_blank“>Das Pony Schloss Walbech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *